Love Never Dies…

…ist die Fortsetzung des 1986 uraufgeführten Musicals „The Phantom of the Opera“ von Andrew Lloyd Webber. Die Uraufführung des neuen Musicals fand am 9. März 2010 im Londoner Adelphi Theatre statt. Seit dem gibt es täglich zwei Vorstellungen.

Wir waren letzte Woche in London und für mich als Phantom der Oper – Liebhaber stand der  Besuch des Musicals natürlich ganz oben auf meiner ToDo-Liste. Denn die Aufführung im Londoner Adelphi Theatre bietet so viel mehr als nur ein einfaches Theaterstück. Sie verbindet Theater, Musical, Zirkus und Artistik mit der brillanten Bildtechnik eines modernen Kinos. Die optische Täuschung ist exzellent, so sieht es einmal so aus, als springen Pferde über die Bühnenaufbauten ins Meer, ein anderes Mal brechen sich die Wellen am Strand. Diese außerordentliche Mischung, der verschiedenen Elemente der Unterhaltungskunst, machen den Besuch der Aufführung zu etwas ganz besonderem. Nicht zu vergessen, bei den ganzen technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit, sind die atemberaubenden Kostüme und Bühnenbilder sowie die wunderschönen Melodien von Andrew Lloyd Webber die den Zuschauer in eine andere Welt entführen. Doch all das währe nichts ohne die grandiosen Stimmen der Darsteller.  

Das Phantom… entweder man liebt es oder man hasst es. Ich bin ihm mit Haut und Haaren verfallen. 

Besonders gefallen hat mir, dass sich Tonfolgen aus dem „Phantom der Oper“ stellenweise in „Love Never Dies“ wieder finden. Diese Melodien gehören einfach zum Phantom und schaffen so die perfekte Verbindung zwischen den beiden Musicals. Inklusive Gänsehautfeeling!

Von der Romanvorlage „The Phantom of Manhatten“ von Frederick Forsyth, welche als Grundlage für das Musical dienen sollte, ist nicht viel übrig geblieben. Zehn Jahre sind seit den tragischen Ereignissen in der Pariser Oper vergangen. Wir erinnern uns, Erik zerschlägt die Spiegel und flieht durch einen geheimen Gang und seitdem fragen wir uns, was ist aus ihm geworden? Diese und andere Fragen beantwortet oder sagen wir führt „Love Never Dies“ fort.

Wir erfahren, dass das Phantom auf Coney Island, einer kleinen Insel vor New York, eine neue Heimat gefunden hat.  Natürlich gibt es ein Wiedersehen mit Christine außerdem erzählt die Geschichte von Liebe, Romantik und Eifersucht.

Fazit: Wer „Das Phantom der Oper“ liebt, kann sich dem Zauber von „Love Never Dies“ nicht entziehen.

Ich bin absolut begeistert von dem Musical. Es war ein fantastischer und sehr unterhaltsamer Abend. Ein Fest für Augen und Ohren. Selbst heute, Tage danach schwirren mir die Melodien im Kopf herum und lassen mich nicht los.

© Catherine Oertel

Quelle Video: www.youtube.com

Advertisements

Über Autorin-Catherine-Oertel

Autorin , Leseratte , Schottlandfan , Familienmensch , liebe Blumen , Bücher , Musik, Filme und gutes Essen !
Dieser Beitrag wurde unter Kunst & Kultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Love Never Dies…

  1. Drea schreibt:

    Hach , und schon wieder packt mich die Gier mir diesen Augen/Ohrenschmaus auch zu Gemüte zu führen. Wie gern würde ich auch nach London fahren.
    Aber zum Glück gibt’s ja die Cd. Und DIE läuft auf und ab. Einfach nur genial. Auch wenn ich es noch nicht mit eigenen Augen gesehen habe , bringen die Sänger die im Stück erhaltenden Gefühle hervorragend zur Geltung so das ich mir die Szenerie gut vorstellen kann.
    Drea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s