Die Radleys von Matt Haig

Klapptext:  

Lernen Sie die Radleys kennen, eine total verbissene Familie. Auf den ersten Blick wirken sie wie eine ganz normale Familie: Vater Peter ist Arzt, Mutter Helen kümmert sich um die beiden pubertierenden Kinder Clara und Rowan. Doch warum erstickt Peter fast am thailändischen Salat, warum nimmt jedes Tier vor Clara Reißaus und warum kann Rowan nachts nicht schlafen und hat trotz Lichtschutzfaktor 60 Probleme mit der Haut?
Das Geheimnis der Radleys ist so unfassbar wie offensichtlich: Sie sind abstinente Vampire!

Meine Rezension:

Das Cover finde ich super. Schlicht, einfach und doch ansprechend. Auf schwarzem Hintergrund eine unschuldig in reinweiß gehaltene Kaffeetasse und dazu der verräterische blutrote Inhalt der über den Rand gelaufen ist.

Inhaltlich hatte ich mir mehr von dem Buch erwartet. Die Geschichte plätschert so dahin. Mehr Vorstadtfamiliendrama als Vampirroman. Die Radleys sind nicht gerade das, was man eine glückliche Familie nennt. Da liegt so einiges im Argen und ihre freiwillige Abstinenz trägt nicht zur Verbesserung ihrer Situation bei.  Erst mit  dem Auftritt von Onkel Will kommt etwas Bewegung in die Geschichte.

Der zweite Teil ist inhaltlich besser, dennoch bleibt es ziemlich vorhersehbar.

Mittlerweile sind alle außer Helen  zum Bluttrinken zurückgekehrt bzw. haben damit begonnen. Die Ehe der Radleys scheint am Ende. Helen glaubt immer noch Will zu lieben und Peter fühlt sich zur Nachbarin hingezogen.

Das Ende versöhnt mich mit dem Buch, denn endlich kommt etwas Spannung in die Geschichte und sie endet nicht so vorhersehbar wie Anfangs geglaubt.

Fazit: Guter, flüssiger Schreibstiel. Die einzelnen Kapitel lesen sich leicht weg. Nette, aber nicht aufregende Geschichte um eine Vampirfamilie. Ich vermisse den typisch britisch, trockenen Humor.

Ein Buch für zwischendurch, keins was ich mehrmals lesen würde.

3 von 5 Sterne

Ich bedanke mich herzlich bei Lovelybooks das ich an der Testleserunde teilnehmen durfte und für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

© Catherine Oertel

Advertisements

Über Autorin-Catherine-Oertel

Autorin , Leseratte , Schottlandfan , Familienmensch , liebe Blumen , Bücher , Musik, Filme und gutes Essen !
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen, Rezensionen - Fantasy abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s