Die Wahrheit über Alice von Rebecca James

 Kurzbeschreibung:

Ein dunkles Geheimnis.

Ein zerstörtes Leben.

Eine neue Freundin, die dir hilft zu vergessen.

Aber was, wenn sie nicht ist, was sie zu sein scheint?

Als Alice sie zu ihrer Geburtstagsparty einlädt, ist Katherine mehr als überrascht. Die schöne, strahlende Alice, das beliebteste Mädchen der Schule, will mit ihr feiern? Dabei ist Katherine eine Einzelgängerin, die sich von allen fern hält, damit keiner ihr Geheimnis erfährt: Niemand soll wissen, was mit Rachel, ihrer kleinen, talentierten Schwester, passiert ist. Vor Katherines Augen, die nichts tun konnte, um ihr zu helfen. Katherine erlebt die Party wie im Rausch, Alice weicht nicht mehr von ihrer Seite. Doch nach und nach wird Alice immer merkwürdiger. Selbstsüchtiger. Grausamer. Bald entdeckt Katherine, dass ihre neue Freundin nach eigenen Regeln spielt…

Meine Rezension:

Katherine ist nach dem Tod ihrer Schwester zur Einzelgängerin geworden. Sie ändert ihren Namen, zieht in eine andere Stadt und versucht ein völlig neues Leben zu beginnen. Bis plötzlich Alice in ihr Leben tritt und alles verändert.

Ob kleine Aufmerksamkeiten oder  Schmeicheleien Alice versteht es die Menschen um sich herum zu manipulieren und im Handumdrehen um den kleinen Finger zu wickeln. Sie ist nett und freundlich, doch hin und wieder zeigt sie ihr wahres Gesicht. Drum sei auf der Hut, denn wenn du am verletzlichsten bist, dann sticht sie erbarmungslos zu und weidet sich an deinen Qualen…

Der Roman lässt sich leicht und flüssig lesen.  Interessanter Plot. Schade, dass so viel vorweggenommen wurde. Im Prolog erfahren wir bereits, dass Alice tot ist. Ein paar Kapitel weiter, dass Katherine ihre Tochter Sahra allein großzieht, da ihr Daddy gestorben ist. Dadurch wird der Roman sehr vorhersehbar. Im Grunde nimmt das die gesamte Spannung aus der Geschichte, denn man weiß ja bereits, dass sowohl Mick als auch Alice die Ereignisse nicht überleben werden. Aber auch so wird schnell klar, dass Alice keine Freundin ist und ihre eigenen Ziele verfolgt. Spätestens nach der Hälfe des Buches weiß der Leser woher der Wind weht. Welcher normale Mensch würde die Täter in Schutz nehmen? Und als dann auch noch ihr (sich im Gefängnis befindender) Bruder erwähnt wird, ist das Motiv klar. Alice ist auf ihrem ganz privaten Rachefeldzug.

Fazit:

Die Wahrheit über Alice lässt sich mit wenigen Worten zusammenfassen.  Alice ist eine Psychopathin! Nicht mehr und nicht weniger! Sie spielt und manipuliert jeden der ihr über den Weg läuft. Schleicht sich in das Leben anderer, nur um sie am Ende zu zerstören.  Denn dein Unglück, deine Tränen sind der Nektar an dem sie sich labt.

In die Sparte Krimi oder Thriller würde ich den Roman allerdings nicht einordnen, dazu ist er einfach zu seicht. Echte Liebhaber dieses Genres wären da sicherlich enttäuscht, denn die sind anderes gewohnt. Ich würde ihn eher der Zielgruppe Jugendroman zuordnen und empfehlen. 

3 von 5 Sterne

© Catherine Oertel

Advertisements

Über Autorin-Catherine-Oertel

Autorin , Leseratte , Schottlandfan , Familienmensch , liebe Blumen , Bücher , Musik, Filme und gutes Essen !
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s