Cagot von Tom Knox – Thriller

Covertext:

Eine Serie entsetzlicher Ritualmorde erschüttert England. Die Opfer sind allesamt sehr alt, sehr vermögend und baskischer Herkunft. Außerdem weisen sie ungewöhnliche Deformierungen an Händen und Füßen auf. Journalist Simon Quinn ermittelt und wird auf einen Volksstamm aufmerksam, der wegen seiner „Andersartigkeit“ von je her verfolgt wurde – die Cagots.

Eine spektakuläre Mischung aus Geschichte, Religion, Genforschung und Nervenkitzel, die einem schlaflose Nächte bereitet.

Meine Rezension:

Als ich das Buch in Händen hielt bemerkte ich zuerst, dass ansprechende Cover, welches überaus passend zur Story ist, in der uns der Autor auf eine rasante Schnipsel Jagd über mehrere Kontinente, in verschiedene Kirchen und ein außerordentlich unwirtliches Kloster schickt.

In Phoenix stirbt ein Mann und David Martinez erbt überraschend ein Vermögen, dass an ein Vermächtnis geknüpft ist. Um in den Besitz der Barschaft in Höhe von ca. 2 Millionen Dollar zu kommen, muss David ins Baskenland reisen und einen gewissen José Garovillo in einem kleinen Ort namens Lesaka aufsuchen. Denn genau so hat es sein Großvater, von dem er aufgrund seiner Lebensweise immer annahm er wäre arm wie eine Kirchenmaus, in seinem Testament verfügt.

Während David sich, ausgestattet mit einer geheimnisvollen Karte, auf die Reise in das größte Abenteuer seines Lebens begibt, werden überall auf der Welt seltsame Ritualmorde verübt. Noch ahnt David nicht, dass er in einen Strudel aus Mord, Intrigen und einem uralten Geheimnis geraten ist, welches ihn in höchste Gefahr bringt. Gleichzeitig versucht  Journalist Simon Quinn, Detective Chief Inspector Bob Sanderson von New Scotland Yard bei der Aufklärung der bestialischen Mordserie zu unterstützen.

Alle Spuren führen ins Baskenland. Drei Männer die auf unterschiedlichen Wegen versuchen das Böse zu bekämpfen. Doch nur gemeinsam können sie des Rätsels Lösung finden und das größte Geheimnis der Menschheit lüften.

Fazit:

Anspruchsvolle Lektüre, lebendig, vielschichtig und fesselnd geschrieben. Mitunter ganz schön grausam, abartig  und bestürzend, wenn man bedenkt was Menschen – Menschen antun.

Definitiv nichts für schwache Nerven.  Ein Buch, das den Titel „Thriller“ mit Recht
trägt.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen

© Catherine Oertel

Advertisements

Über Autorin-Catherine-Oertel

Autorin , Leseratte , Schottlandfan , Familienmensch , liebe Blumen , Bücher , Musik, Filme und gutes Essen !
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen, Rezensionen - Thriller abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s