David Safier – Mieses Karma – Roman

Covertext:

Wiedergeburt gefällig? Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird. Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärts geht!

Meine Rezension:

Dies ist eines dieser Bücher, welches ich in die Kategorie: „Entweder man liebt es oder man hasst es!“, einsortieren würde.

Ich habe den Roman von einer sehr guten Freundin geschenkt bekommen, die selbst sehr dafür schwärmt, aber für mich entpuppte sich das Buch als glatter Reinfall. Dabei hörte sich der Covertext recht vielversprechend an. In den letzten zwei Wochen habe ich mich beim Lesen regelrecht vorwärtsgequält. Bis zur Seite 145 war ich mehr als nur einmal bereit das Buch einfach in die nächste Ecke zu Pfeffern. Da ich ungern ein Buch abbreche, lese ich hier und da noch ein paar Seiten rein und blättere dann genervt zum Ende vor, lese die letzten drei Kapitel nur um bestätigt zu finden was ich schon erahnt hatte: Mir reicht’s, ich breche ab!

Ich finde keinen Zugang zu dem Buch. Was anfangs noch witzig erscheint wird schon bald nervig. Außerdem werde ich das Gefühl nicht los, dass dieses Buch nur geschrieben wurde, um Frauen zurück an den Herd zu beordern. Ich sträube mich mit Händen und Füßen gegen die Aussage dieses Romans, dass eine Frau die erfolgreich arbeiten geht, automatisch eine Rabenmutter ist, die weder ihren Mann noch ihr Kind liebt und haufenweise schlechtes Karma ansammelt. Mit anderen Worten: Gutes Karma sammelt Frau nicht, indem sie die Rolle des Ernährers übernimmt.  Eine Botschaft die in der heutigen Zeit nun wirklich nicht mehr adäquat ist.

Fazit: Ich persönlich stufe dieses Buch für mich als nicht lesenswert ein. Es ist halt sehr speziell und Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. So hat das Buch laut Bestzellerliste seine Liebhaber, aber ich gehöre definitiv nicht dazu.

 

© Catherine Oertel

Advertisements

Über Autorin-Catherine-Oertel

Autorin , Leseratte , Schottlandfan , Familienmensch , liebe Blumen , Bücher , Musik, Filme und gutes Essen !
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu David Safier – Mieses Karma – Roman

  1. Nina schreibt:

    Ich stimme dir zu, mir hat das Buch damals auch nicht gefallen.

  2. Timo schreibt:

    Tolle Seite, gefaellt mir.

  3. Hörbuch schreibt:

    Das klingt mal nach etwas neuem, nach einer frischen Idee. Grade geschaut und es gibt das Buch auch als Hörbuch *freu*. Wird erstmal auf die Liste für Hörbücher 2014 gesetzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s