Iny Lorentz – Der weiße Stern – Roman

Covertext:

Die große Auswanderersaga geht weiter!

Amerika im 19. Jahrhundert: Gisela und Walther hat es bei ihrer Flucht aus Preußen in die mexikanische Provinz Tejas verschlagen. Gisela erwartet ihr erstes Kind, während ihr Mann bald schon Bekanntschaft mit den gefürchteten Komantschen macht.

Als Gisela einen Sohn zur Welt bringt, erweist sich der friedliche Kontakt mit diesem Stamm als höchst hilfreich, denn Walther kann den Komantschen die junge Nizhoni abkaufen, die den kleinen Josef stillen soll. Die junge Indianerin fürchtet sich vor Walther, mit Gisela aber verbindet sie bald eine tiefe Freundschaft, die sich in vielen Schwierigkeiten bewährt.

Als der Diktator Santa Ana die Siedler von Tejas in einen mörderischen Krieg verstrickt, erweist sich Nizhoni wiederum als Segen für das junge Paar … (Quelle: Dromer-Knauer.de)

Meine Rezension:

„Der weiße Stern“ ist bereits der zweite Band der Auswanderersaga um das Ehepaar Gisela und Walther Fichtner. Obwohl ich den Vorgänger-Band nicht gelesen habe, kam ich gut in die Geschichte rein. Was nicht zuletzt an den strategisch gut platzierten Rückblenden lag, die geschickt in die Geschichte eingearbeitet wurden. Dem Autorenehepaar, Iny und Elmar Lorentz, gelingt es, mit ihrer leichten unterhaltenden Art, dem Leser die damalige Zeit, im noch unerforschten wilden Westen, anschaulich näherzubringen.

Der Roman punktet mit viel Hintergrundwissen, einer angenehm bildlichen Schreibweise und einem durchweg konstanten Spannungsbogen. Alles Dinge die mir das Lesen sehr leicht und angenehm machten. Und so fieberte ich mit Gisela und Nizhoni, auf ihrem langen Weg durch die Kriegswirren im Amerika des 19. Jahrhunderts, mit.

Fazit:

Der Leser findet hier einen gut recherchierten historischen Roman, der nicht nur für Liebhaber dieses Genre interessant sein dürfte. Der Roman bietet Spannung, Kurzweil und eine interessante Geschichte weshalb ich ihn gern weiterempfehle.

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

 

© Catherine Oertel

Ich bedanke mich recht herzlich beim Dromer-Knauer-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Advertisements

Über Autorin-Catherine-Oertel

Autorin , Leseratte , Schottlandfan , Familienmensch , liebe Blumen , Bücher , Musik, Filme und gutes Essen !
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen, Rezensionen - Historischer Roman abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s