Jean-Christophe Grangé – Purpurne Rache – Thriller

20161215_140137_llsa-2Klapptext: Grégoire Morvan, Familienpatriarch und graue Eminenz des französischen Innenministeriums, blickt auf eine rumreiche Karriere zurück. Nicht zuletzt auf die Siebzigerjahre, als er in Zaire den „Nagelmann“ stellte,  jenen berüchtigten Killer, der einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordete. Als auf dem Gelände einer Militärschule in der Bretange ein junger Rekrut tot aufgefunden wird,  dessen grausame Entstellung dem Modus operandi des „Nagelmannes“  ähnelt, führt Morvans Sohn als Polizeikommissar die Ermittlungen. Und Grégoire Morvan  muss sich schon bald einer Vergangenheit stellen, die offenbar niemals aufgehört hat, nach Blut zu dürsten …

Meine Rezension:

Schönes Cover, es zog sofort meinen Blick auf sich noch bevor ich wusste wer der Autor war. Durch das schwarz/weiß Motiv wirkt es schlicht, die rote Schrift ist ein guter Kontrast. Die Maske und der auffliegende Vogel machen es mystisch und verweisen zudem auf die Schauplätze in Afrika.

Abgesehen vom Prolog, das waren mir einfach zu viele Namen und Personen auf der Beerdigung, bin ich gut in das Buch hereingekommen. Ich fand von Kapitel zu Kapitel wurde die Geschichte interessanter und schließlich konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen.

Zu Staub wirst du werden – Dieser Abschnitt ist hart.  Zu lesen wie und was der Mörder mit seinen Opfern anstellt ist nichts für zartbesaitete Gemüter. Der bildliche Schreibstiel setzt das Kopfkino in Gang, die eigene Fantasy macht das übrige und schon sind wir in einem grausigen, blutigen Szenarium, dass einem beim Lesen das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Jean-Christophe Grangé ist wahrlich ein Meister im Versteckspiel. Auf der Suche nach dem Mörder führt er den Leser wie kein zweiter in die Irre. Immer wenn ich denke jetzt bin ich dem Killer auf der Spur, da belehrt mich der Autor eines Besseren. Ich liebe diese unerwarteten Wendungen die mich bis zur letzten Seite auf Trab halten und all meine Spekulationen über den Haufen werfen.

Fazit: Jean-Christophe Grangé in Höchstform. Mit „Purpurne Rache“ schuf der Autor eine anspruchsvolle Lektüre in welcher der Leser exzellent in die Irre geführt wird. Lebendig, vielschichtig und absolut fesselnd geschrieben. Hier kommen auch hartgesottene Thriller-Fans voll auf ihre Kosten.

5 von 5 Sterne

© Catherine Oertel

Advertisements

Über Autorin-Catherine-Oertel

Autorin , Leseratte , Schottlandfan , Familienmensch , liebe Blumen , Bücher , Musik, Filme und gutes Essen !
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen, Rezensionen - Thriller abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s