Maria Realf – The One – Roman

Klapptext: Ein Herz braucht lange, bis es ein Zuhause findet. Ein bezaubernder und berührender Roman über die größten Entscheidungen des Lebens. Lizzie steht kurz vor der Hochzeit mit dem attraktiven Sportlehrer Josh. Was er nicht weiß: Er ist die zweite große Liebe ihres Lebens. Nach Alex, der Lizzie so übel mitgespielt hat, dass sie nur mit Hilfe ihrer besten Freundin Megan wieder auf die Beine kam. Zehn Jahre ist es her, seit Lizzie zuletzt von Alex gehört hat – und die Vergangenheit ist für sie endgültig abgeschlossen. Aber jetzt, drei Monate vor Lizzies großem Tag, ist Alex wieder da. Er möchte ihr etwas Wichtiges sagen. Lizzie will davon nichts wissen, doch er lässt nicht locker …

Meine Rezension: Eine Frau zwischen zwei Männern. Hin- und hergerissen zwischen vergangenen Gefühlen, die stärker als je zuvor wieder aufflackern und der sicheren gewachsenen Liebe zu ihrem Verlobten, steht Lizzie vor einer schweren Entscheidung. Josh ist der perfekte Mann zum Heiraten, um eine Familie zu gründen und überhaupt. Lizzies Liebe zu ihm ist echt,  die Entscheidung ihr Leben mit ihm zu verbringen nicht vorschnell getroffen.  Mit ihm an ihrer Seite wird sie, mit beiden Beinen auf dem Boden stehend, ein sicheres, behütetes Leben führen.

Doch mit Alex ist die Welt bunter, der Rasen grüner, der Himmel blauer. Alex Kuss bringt Lizzie aus dem Takt. Zehn Jahre nach ihrer Trennung und nur wenige Wochen vor ihrer Hochzeit mit Josh. Alex  ist pure Lebensfreude, er zeigt ihr was es heißt zu fliegen. Ihre Träume zu verwirklichen, das Leben zu genießen.

Wie wird Lizzie sich entscheiden? Heiratet sie Josh oder brennt sie mit Alex durch? – Lest es selbst in „The One“ von Maria Realf.

Durch den angenehmen Schreibstil lässt der Roman sich gut lesen. Das Thema ist nicht neu aber unterhaltsam umgesetzt. Für mich hätten es gern ein paar Gefühle mehr und ein paar Hochzeitsvorbereitungen weniger sein können.  370 Seiten steuern wir auf das große Ereignis zu – lachen und weinen mit Lizzie – doch das Ende kommt dann ziemlich abrupt. Auf knapp elf Seiten werden die Ereignisse der kommenden zwei Jahre zusammengefasst und die Handlungsstränge geschlossen. Es wirkt fast so als würde man eine Liste abhaken: Alex check, Josh check, Lizzie check, Megan check …  Ende. Schade … ich hätte mir ein ausführlicheres Ende gewünscht, vielleicht wäre dann auch bei mir der berühmte Funke übergesprungen.

Fazit: Unterhaltsame  Sommerlektüre. Wer ein Buch zum kurzen Zeitvertrieb sucht ist hier genau richtig.

Für mich 3,5 Sterne die ich auf 4 aufrunde.

© Catherine Oertel

Advertisements

Über Autorin-Catherine-Oertel

Autorin , Leseratte , Schottlandfan , Familienmensch , liebe Blumen , Bücher , Musik, Filme und gutes Essen !
Dieser Beitrag wurde unter Rezension - Roman, Rezensionen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s