Akram El-Bahay – Ministry of Souls – Das Schattentor – Roman

Klapptext: London, 1850: Unbemerkt von der Öffentlichkeit sorgt das Ministerium für endgültige Angelegenheiten dafür, die Seelen Verstorbener auf die andere Seite zu befördern. Der angehende Soulman Jack will sich endlich im Außeneinsatz beweisen. Sein erster Auftrag führt ihn ausgerechnet auf das Gelände des Buckingham Palace. Dort wurde eine arabische Gesandtschaft ermordet. Jack soll den Tatort von ihren Geistern befreien — und entdeckt, dass Naima, die Tochter des Emirs, noch lebt. Als er ihr helfen will, wird er von einem schattenartigen Biest angegriffen. Um Naima zu schützen, befördert Jack sie in die Zwischenwelt! Und bricht damit eine der wichtigsten Regeln der Soulmen.

Meine Rezension: Gelungener Auftakt zur neuen Fantasie Reihe

Dank des schönen bildlichen Schreibstils wurde ich regelrecht in die Geschichte hereingezogen. Ich mag diese bildliche, stimmungsvolle Erzählweise sehr, es ist als male der Autor mit jedem Wort Bilder in meinen Kopf. Eben sitze ich noch auf dem Sofa und im nächsten Moment befinde ich mich in den Straßen des viktorianischen Londons. [Zitat] Das Licht der Gaslaternen floss wie zerlaufene Milch über das Kopfsteinpflaster, spiegelte sich in dunklen Schaufenstern oder verlor sich in finsteren Hofeingängen. Mal ehrlich: Ist das nicht schön? Wie hier mit einfachen Worten die Stimmung und die Umgebung einem in den Kopf gezaubert wird?

Und genau so liebevoll erweckt Akram El-Bahay seine Figuren zum Leben. Der Soulman Jack ist mir sofort ans Herz gewachsen und  der liebenswerte Geist Namens Agatha auch. Ich mag das kleine Geplänkel zwischen den Beiden und Agathas Art sich Jack zu entziehen. Immer einen flotten Spruch auf den Lippen schleicht sie sich in sein Herz und in meins auch. Ich sag nur: Herrenumkleide…! Herrlich… selbst jetzt wo ich es aufschreibe muss ich bei der Erinnerung schmunzeln.  Ich hoffe Agatha bleibt uns  auch in den folgenden Bänden erhalten. Doch noch eine andere Figur ist mir sehr ans Herz gewachsen und hat sich im Laufe der Geschichte zu meinem persönlichen kleinen Held entwickelt. Oz der Archivar, der wirklich eine außerordentliche Entwicklung in der Geschichte macht, über die ich euch aber nichts weiter verraten möchte, um euch die Spannung nicht zu nehmen. Ich sag nur so viel: Lest das Buch, ihr werdet es nicht bereuen.

Das Buch ist zu Ende, doch ich habe  das Gefühl die Geschichte fängt gerade erst an und deshalb warte ich gespannt auf erscheinen des zweiten Bandes.

Fazit: » Das Schattentor – Ministry of Souls« – Hier mischt sich Humor mit einem außerordentlich schönen Schreibstil und einer exzellenten Fantasienote zu einer wunderschönen Geschichte zusammen. Wäre der Autor ein Koch würde ich sagen er hat mein Leibgericht kreiert. Und deshalb bekommt er selbstverständlich  eine 5 Sterne Bewertung von mir. Lesen und verzaubern lassen!

5 von 5 Sterne

Eure Catherine

Tipp: Wem die Wartezeit auf Band zwei zu lang ist, dem empfehle ich Akram El-Bahays Reihe um die »Bibliothek der flüsternden Schatten« zu lesen.

Band 1 – Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherstadt
Band 2 – Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherkönig
Band 3 – Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherkrieg
____________________________________________________________

Unbezahlte Werbung wegen Markennennung! / Vielen herzlichen Dank an @BasteiLuebbe_Verlag und die #lesejury für die Zusendung des Rezensionsexemplares!

Produktinformation
Akram El-Bahay – Ministry of Souls – Das Schattentor – Roman
Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Lübbe 1. Aufl. 30.09.2020
ISBN: 978-3-404-20965-1
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Preis: 16,00 €

Veröffentlicht unter Rezensionen, Rezensionen - Fantasy, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Lisa Summer – Die Farben meiner Hoffnung – New Adult Dystophie

Klapptext:

Eine Nacht, die dein Leben bestimmt.


Eine Nacht, die alles verändert.


Eine Nacht, die dich zweifeln lässt.

 

 

Für die jungen Frauen im System steht die jährliche Türkise Nacht an. Heute werden sie das erste Mal den unverheirateten Männern aus der Spike vorgestellt. Wer sie ersteigert, den werden sie heiraten.
Eliza und Kyra sehnen sich schon lange nach diesem Tag: Endlich werden sie frei sein, endlich eine Familie gründen können, endlich das Tageslicht sehen.
Aber eine Sache quält Eliza dabei:
Was wird passieren, wenn sie eine Tochter gebärt?
Als dann auch noch Kyra kurz vor dem Fest in der Wüste verschleppt wird, begreift Eliza, dass nicht alle Männer aus der Turmstadt gut sind. Sie muss sich entscheiden:
Spielt sie die Regeln dieser Welt mit
oder geht sie ihren eigenen Weg?
Die New Adult Dystopie ist in sich abgeschlossen und ein Einzelband.

Meine Rezension: Ich habe mich sehr auf »Die Farben meiner Hoffnung« von Lisa Summer gefreut. Das wunderschöne Cover und der ansprechende Klapptext weckten hohe Erwartungen. Das Buch liest  sich wie ein Märchen aus tausend und einer Nacht, nur düsterer. Die Welt hat sich verändert. Eliza lebt in einer fernen Zukunft in einem Wüstenstaat. Aufgrund eines Virus, gegen den die Frauen zwar immun waren, welche sich aber auf ihre Männer übertrug, wurden sie vor Generationen aus der Spike verbannt. Seitdem leben sie unter sehr einfachen Verhältnissen unter der Erde. Bewacht von Wächterinnen und abgeschottet von der Welt der Männer. Sie wissen nichts von der realen Welt, von der Welt der Männer und deren Gesetzen die sie gezwungen werden zu befolgen. Strengen Regeln unterworfen wachsen die jungen Mädchen wie in einem Kloster auf. Umgeben von Wüstensand gibt es kein endrinnen aus dem System. Ihre einzige Hoffnung ist die alljährliche Türkise Nacht. Wählt ein Mann sie aus, dürfen sie mit ihm zurückkehren in die Spike. Die Spike – das gelobte Land. Elektrisches Licht, genügend zu Essen, eine Familie gründen und Sonnenlicht. Jede Frau träumt von der Spike, ihrem Ehemann viele Söhne zu gebären und ein Leben in Luxus zu führen. Doch das reale Leben ist ganz anders als erwartet und  wehe wenn sie ihm eine Tochter gebärt…

Man merkt, dass das zentrale Thema der Geschichte der Autorin sehr am Herzen liegt. Leider kommt es dadurch für meinen Geschmack zu, zu vielen Wiederholungen. Ja es ist schlimm was in dieser Gesellschaft mit den Frauen geschieht, aber spätestens nach dem zweiten oder dritten Mal lesen ist das jedem bewusst. Ich muss nicht dauernd darauf hingewiesen werden. Ich habe bereits nach dem ersten Mal lesen verinnerlicht, welches Schicksal Eliza erwartet, sollte sie ein Mädchen gebären.

Das Buch hat alles was eine gute Geschichte ausmacht. Einen flüssigen Schreibstil, Spannung, ein schönes Setting, eine komplexe Story und doch wurde ich mit dem Buch nicht warm. Für mich wird es immer eine nette Geschichte bleiben, jedoch nichts was mich vom Hocker reißt. Die Wiederholungen sind für mich ein Störfaktor, sie machen die Geschichte langatmig, reißen mich aus dem Lesefluss und lassen die Spannung verpuffen. Was nicht heißen soll, dass es euch genauso ergeht, vielleicht empfindet ihr das ganz anders als ich. Also bildet euch selbst eine Meinung.

Fazit: Gutes Buch, welches mit einem ernstem Hintergrund, einer komplexen Geschichte, Spannung und orientalischem Flair aufwartet.

3,5 von 5 Sterne

Eure Catherine

____________________________________________________________
Unbezahlte Werbung wegen Markennennung! / Vielen herzlichen Dank an @Lisasummer für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Produktinformation
Lisa Summer – Die Farben meiner Hoffnung – New Adult Dystophie
TB: 408 Seiten
Verlag: Lisa Wüllenweber (Nova MD) 1. Aufl. 20.08.2020
ISBN: 978-3-966-98410-2
Preis: 12,95 €

Veröffentlicht unter Rezension - Roman, Rezensionen, Uncategorized | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Rainer Wekwerth – Beastmode 2 – Gegen die Zeit – Roman

Klapptext:

Fünf Jugendliche mit übernatürlichen Kräften.
Ein geheimnisvolles Energiefeld und eine
ungeheuerliche Aufgabe: Rettet die Welt.
Die Reise durch die Zeit geht weiter.
An ihrem Ende steht eine Wahrheit,
die alles verändert.
Für immer.

 

Die abenteuerliche Reise von Malcom, Damon, Amanda, Wilbur und Jenny ist noch nicht zu Ende und ihr Weg führt sie weiter durch die Zeit. Nun wissen sie, dass sie selbst dafür sorgen müssen, die übernatürlichen Fähigkeiten zu erlangen, die nötig sind, um das Rätsel des mysteriösen Energiefeldes im Pazifik zu lüften. Doch dann entdecken sie eine Wahrheit, die alles verändert. Plötzlich ist die Zeit ihr gefährlichster Gegner.

Meine Rezension: Der finale zweite Band  »Beastmode  – Gegen die Zeit« schließt nicht nur nahtlos an den Vorgängerband an, auch optisch passen die beiden Bücher perfekt zusammen. Da ich von Band 1 sehr angetan war, habe ich natürlich sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet und wurde nicht enttäuscht. Es war schön wieder in die Geschichte einzutauchen und die mir inzwischen lieb gewonnenen Charaktere auf ihrer außergewöhnlichen Reise durch die Zeit zu begleiten. Gespannt fliege ich über die Zeilen und vergesse selbst Zeit und Raum um mich herum.  Alles hängt miteinander zusammen. Jedes Detail und sei es auch noch so klein ist wichtig und trägt zum Gelingen der Mission bei. Und so fügt sich ein Puzzlesteinchen an das andere, doch das Gesamtbild welches sich daraus ergibt ist ganz anders, als es unsere fünf Abenteurer erwartet hatten. 

Rainer Wekwerth hat eine wunderbar leichte Erzählweise und versteht es mich mit seinen Worten in die Geschichte zu ziehen. Das Kopfkino kommt sofort in Gang. Es ist aufregend und spannend  zugleich. Ich fiebere mit den Figuren mit und möchte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich könnte euch jetzt noch ein bisschen aus der Geschichte vorschwärmen, aber ich möchte euch den Genuss des selbst Lesens nicht verderben. Nur so viel: Es bleibt spannend bis zur letzten Seite und zum Schluss ergibt sich eine fantastische Geschichte die mich sehr gut unterhalten hat.  

Fazit: Eine rundum gelungene Fortsetzung der »Beastmode« – Reihe. Für Jugendliche und jung gebliebene Science-Fiction Fans die gern abtauchen in andere Welten. Klare Leseempfehlung von mir!

Tipp: Es empfiehlt sich Band 1  »Beastmode  – Es beginnt« unbedingt vorher zu lesen. 

5 von 5 Sterne

Eure Catherine

Reiheninfo:
Band 1 – Beastmode  – Es beginnt
Band 2 – Beastmode – Gegen die Zeit
____________________________________________________________
Unbezahlte Werbung wegen Markennennung und Verlinkung / #Buchladenliebe – selbst gekauft!

Produktinformation:
Rainer Wekwerth – Beastmode 2 – Gegen die Zeit – Roman
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Planet! 2.Auflage 13.08.2020
ISBN: 978-3-522-50631-1
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 17,00 €

Veröffentlicht unter Rezension - Roman, Rezensionen, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Katharina Herzog – Immer wieder im Sommer – Roman

Klapptext: Vom Mut, das Glück wiederzufinden.

Zweimal hat Anna ihr Herz verloren: Einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan … die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW-Bus gen Küste zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter – und Max …

Ein Buch wie eine perfekt gepackte Strandtasche: berührendes Familiendrama, wunderschöne Liebesgeschichte und Road Novel.

Meine Rezension: Katharina Herzogs Roman »Immer wieder im Sommer« war mal wieder ein sogenannter Spontankauf von mir. Ich wollte schon immer mal ein Buch der Autorin lesen und als ich es in der Buchhandlung liegen sah, musste es mit. Ein Kauf, den ich nicht eine Sekunde bereue. Nach dem Klapptext erwartete ich einen leichten Sommerroman, doch ich bekam so viel mehr.

Es sind die leisen Töne, die dieses Buch so besonders machen. Die Behutsamkeit mit der das Thema Demenz in die Geschichte eingearbeitet wurde ohne dass sie dabei ihre Leichtigkeit verliert.

Endlich Urlaub und Anna kann nur noch an eins denken: Die Kinder bei ihrem Exmann abliefern und endlich Zeit für sich zu haben. Sommer, Strand, die Seele baumeln lassen, ihr Leben neu gestalten. Immerhin ist sie seit 5 Jahren geschieden, es wird Zeit für sie die Vergangenheit loszulassen. Dabei stolpert sie immer wieder über  die Frage nach verpassten Möglichkeiten. Was wäre, wenn ich mich damals nicht für Max und dieses Leben entschieden hätte? Wo würde ich heute stehen? Kann man an eine vergangene Liebe anknüpfen? Anna möchte endlich Antworten. Deshalb beschießt sie den Urlaub zu nutzen, um ihre Jugendliebe wiederzufinden. Doch anstatt wie geplant allein auf die Insel Amrum zu fahren, hat sie ihre gesamte Familie, nebst Kindern, Exmann, Mutter und Hund im Gepäck.

Was wie ein leichter Sommerroman beginnt, mit viel Humor, Slapstick und Alltagschaos entwickelt sich zu einem ernsthaften Roman, als Annas Mutter sie mit ihrer Demenzdiagnose konfrontiert. Die beiden haben viel aufzuarbeiten, immerhin haben sie sich 18 Jahre nicht gesehen. Schritt für Schritt kommen sich Anna und ihre Mutter wieder näher und gleichzeitig beginnen ihre Kinder ihre Großmutter kennenzulernen. Eine Großmutter die zeitweise bemerkenswert klar im Kopf ist, doch sich mitunter, von einem Moment zum anderen, nicht mehr an ihre Enkelkinder erinnert, oder wo sie gerade ist.

Die Autorin versteht es dieses schwierige Thema sehr berührend aber auch schonungslos ehrlichen in die Geschichte einfließen zu lassen. Und erschafft damit einen sehr bewegenden Roman der mich mitten ins Herz traf.

Fazit: »Immer wieder im Sommer« ist ein Roman über das Leben, die Liebe, Familienbande und verpasste Möglichkeiten. Humorvoll, heiter, aber auch berührend und melancholisch. Ein Roman der nachklingt und bewegt. Der mich überrascht hat und den ich euch sehr gern ans Herz legen möchte.

4,5 von 5 Sterne

Eure Catherine
____________________________________________________________
Unbezahlte Werbung wegen Markennennung! / Selbst gekauft! #Buchladenliebe

Produktinformation
Katharina Herzog – Immer wieder im Sommer – Roman
TB: 384 Seiten
Verlag: Rowohlt TB Mai 2017
ISBN: 978-3-499-29111-1
Preis: 12,99 €

Veröffentlicht unter Rezension - Roman, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Emmi Johannsen – Mordseeluft – Ein Borkum-Krimi

Klapptext:
Nordsee – Mordsee
Caro Falk und der Tote in der Strandsauna

Eine perfekt gegarte Leiche in der Strandsauna? Nicht gerade das, was Caro Falk sich von ihrer Kur auf der Insel Borkum erwartet hat. Eigentlich wollte die schlagfertige Köllnerin vor allem eins: möglichst großen Abstand gewinnen zu ihrem ebenso reichen wie untreuen Gatten. Trotzdem ist sie empört, als die örtliche Polizei den Fall einfach zu den Akten legen will. Notgedrungen beginnt Caro selbst zu ermitteln und erfährt dabei unerwartet Hilfe von Jan Akkermann, dem Türsteher von Borkums einziger Disco. Zwischen Kurklinik und Watt kommen die beiden pikanten Geheimnissen auf die Spur – und schon bald müssen Polizei und Mörder sich verdammt warm anziehen …

Meine Rezension: »Mordseeluft« war ein reiner Spontankauf von mir. Ich sah das schöne Cover, welches förmlich nach Urlaub schrie und ich hatte auf einmal Lust auf einen Kurztrip an die Nordsee. Ich mag die See, ich mag Krimis und wenn sie mit Humor geschrieben sind, dann mag ich sie noch viel mehr.

Als Caro auf der Insel mit Kind und Hund im Gepäck ankommt ist sie ziemlich am Ende, sowohl wirtschaftlich als auch mental. Nach der Trennung von ihrem untreuen Ehemann ist sie nicht nur Wohnungslos, auch ihre finanziellen Mittel sind fast aufgebraucht. Die Mutter-Kind-Kur kommt ihr da gerade recht. Eine kostenlose Unterkunft für sie und ihren Sohn Justus, plus Vollverpflegung und die viele gute frische Seeluft. Das war allemal besser als zusammen mit Justus auf dem Sofa ihrer besten Freundin zu übernachten. Und wo lässt es sich besser über einen Neuanfang nachdenken als weit weg von allen Heimischen Sorgen.

Hündin Aila wurde noch schnell bei Schwiegervater Hinnerk einquartiert, da in der Kurklinik keine Haustiere erlaubt waren und dann sollte dem Ferienbeginnen nichts mehr im Weg stehen. Urlaub für die Seele, entspannen, ein bisschen Walken am Morgen, ein paar Therapiesitzungen und viel Erholung. Doch als Caro bereits an ihrem zweiten Tag über eine Leiche stolpert ist es mit der Gemütlichkeit vorbei. Bestärkt durch ihren Schwiegervater und mit Hilfe von Jan Akkermann macht sich Caro, entgegen der Anweisung der Polizei, an die Aufklärung des Falls und stolpert dabei in so manch brenzlige Situation.

Sowohl die Haupt- als auch die Nebenfiguren sind gut ausgearbeitet und wirken authentisch und überzeugend. Der bildliche Schreibstil macht es mir leicht mich an die See zu versetzen. Ich höre schon die Möwen kreischen und habe gelernt: „Auf keinen Fall die Möwen füttern!“ Ein äußerst hilfreicher Rat, den ich bei unserem nächsten Nordseeurlaub ganz sicher berücksichtigen werde.

Mir hat dieser kleine Mordseetrip sehr gut gefallen. Mit viel Humor und Charme erzählt die Autorin, Emmi Johannsen, Caros Geschichte und ich hänge gespannt an den Zeilen. Ich habe gelacht, mit Caro ihren „Noch“-Ehemann verflucht, war mit ihr auf Mörderjagd und hatte ein paar sehr amüsante Lesestunden. Man könnte also sagen, »Mordseeluft« ist ein Inselkrimi der mir den Tag versüßt hat. Gern mehr davon!

Fazit: Krimispaß mit Urlaubsfeeling…

»Mordseeluft« ist eine leichte Krimilektüre, amüsant, spannend, kurzweilig mit einem feinen Humor und sympathischen Charakteren.  Ein Buch das ich euch wärmstens ans Herz legen möchte und das euch garantiert keine Albträume in der Nacht beschert. Klare Leseempfehlung von mir!

4,5 von 5 Sterne

Eure Catherine

Reiheninfo:
Mordseeluft – Auftakt zur Borkum-Krimi-Reihe
____________________________________________________________
Unbezahlte Werbung wegen Markennennung! / Selbst gekauft! #Buchladenliebe

Produktinformation
Emmi Johannsen – Mordseeluft – Ein Borkum-Krimi
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Lübbe 4. Aufl. 27.03.2020
ISBN-13: 978-3-404-17976-3
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Preis: 10,00 €

Veröffentlicht unter Rezension - Roman, Rezensionen | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Louise Bay – King of London – Roman

Klapptext: Als Chef-Stewardess einer Luxusjacht gehört es zu Avery Walkers Aufgaben, auch schwierigen Gästen jeden Wunsch zu erfüllen. Doch der englische Geschäftsmann Hayden Wolf stellt sie vor eine große Herausforderung, denn er macht ihr unmissverständlich klar, dass er mehr von ihr will als nur den nächsten Drink: Er will Sie! Auch Avery spürt die starke Anziehungskraft, die von dem attraktiven und selbstbewussten Briten ausgeht. Aber wenn Sie der unausgesprochenen Aufforderung nachgibt, die in jedem seiner Blicke und jeder seiner flüchtigen Berührungen liegt, würde Avery ihren Job riskieren – denn Beziehungen zu Gästen sind streng verboten!

Meine Rezension: In »King of London« entführt uns Louise Bay diesmal von London auf eine Luxusjacht, welche vor dem Hafen von Saint-Tropez vor Anker liegt. Von da aus geht es an der italienischen Küste entlang bis nach Taormina.  Inclusive eines äußerst romantischen Landausflugs. Lasst euch überraschen vom Zauber der Insel, den kleinen Gassen und genießt pures Urlaubsfeeling zwischen den Seiten des Buches.

Mit „King of London“ hat die Autorin, eine schöne Liebesgeschichte voller Leidenschaft und Spannung geschaffen. Sympathische gut ausgearbeitete Charaktere und knisternde Erotik sorgen für gute Unterhaltung. Der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig. Auch der Humor kommt nicht zu kurz.  Zudem gefällt mir, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird, wodurch es mir als Leser erlaubt wird gleichzeitig in die Köpfe von Avery und Hayden zu schauen.

Ich war von Anfang an in der Geschichte drin, fühlte mich wohl und gut aufgehoben. Die beiden Hauptprotagonisten Avery und Hayden kommen sehr sympathisch rüber. Dass es zwischen den beiden heftig knistert ist nicht zu überlesen. Ab und an wurden in die laufende Geschichte Erinnerungen aus der Vergangenheit eingearbeitet wodurch es mir ermöglicht wurde die Figuren und ihre Beweggründe besser kennenzulernen. Auch einzelne Nebenfiguren wie den Kapitän oder Haydens Bruder finde ich sehr sympathisch. Nicht zuletzt, wegen der lustigen und sarkastischen Telefonate in denen Landon Hayden aufzieht.

Neben der Liebesgeschichte gibt es einen zweiten Erzählstrang in dem es um Wirtschaftsspionage geht. Das Thema fand ich total spannend und rätselte von der ersten Seite an mit, wer der mögliche Maulwurf in Haydens Firma sein könnte. Natürlich hatte ich einen konkreten Verdacht, doch wie sich am Ende herausstellte verdächtige ich die/den Falsche/n.

Alles in allem hat mir der Roman sehr gut gefallen. Man bekommt ein solides Grundpaket mit vielen schönen Avery und Hayden Momenten die jeden Liebesromanleser begeistern werden. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich dennoch.  Der zweite Erzählstrang rückt, im Gegensatz zur Liebesgeschichte, immer weiter in den Hintergrund. Das Thema Wirtschaftsspionage bietet eine weite Bandbreite an Möglichkeiten, leider wurde dieser Ansatz nicht konsequent genug weiterverfolgt.  Zum Ende geht alles sehr schnell. Dem Leser wir der Maulwurf präsentiert. Statt des erwarteten Feuerwerks verpufft die bis dahin aufgebaute Spannung und verliert sich im Sande. Wirklich sehr schade, mir hat diese zusätzliche Komponente in der Geschichte sehr gut gefallen, sie brachte Spannung und einen Hauch von Gefahr.

Ein weiterer Pluspunkt: Obwohl »Kings of London« der erste Teil des Kings of London – Duetts ist, ist das Buch in sich abgeschlossen. Endlich mal ein Zweiteiler der nicht mit einem fiesen Cliffhanger endet. Freue mich auf Band zwei »London Gentleman« in dem es um Haydens Bruder Landon gehen wird.

Fazit: Schöner Sommerroman, angenehmer Schreibstil, interessante, sympathische Figuren und eine gefühlvoll erzählte Liebesgeschichte, machen den Roman zu einem unbedingten muss für jeden Liebesromanleser. Klare Leseempfehlung von mir!

4 von 5 Sterne

Eure Catherine

Reiheninfo:
Band 1 – King of London
Band 2 – London Gentleman – ET: 30.10.2020
____________________________________________________________
Unbezahlte Werbung wegen Markennennung! / Vielen herzlichen Dank an @BasteiLuebbe-lyx_Verlag und die #lesejury für die Zusendung des Manuskripts!

Produktinformation
Louise Bay – King of London – Roman
Broschiert: 384 Seiten
Verlag: LYX 1. Aufl. 28.07.2020
ISBN: 978-3-736-31287-6
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Preis: 12,90 €

Veröffentlicht unter Rezension - Roman, Rezensionen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

J. R. Ward – Black Dagger Legacy 4 – Schwur des Kriegers – Fantasy

Klapptext: Düster, geheimnisvoll und athletisch ist der junge Vampirkrieger Boone einer der vielversprechendsten Rekruten der BLACK DAGGER  im Kampf gegen die Feinde der Bruderschaft. Als sein Vater auf tragische Weise stirbt, entkommt Boone zwar den Zwängen seines adligen Elternhauses, aber er wird auch vom aktiven Dienst auf der Straße abgezogen. Stattdessen soll er Ex-Cop Butch O’ Neal bei der Ermittlung in eine Mordserie helfen: Mehrere junge Frauen wurden auf ebenso grausame wie spektakuläre Weise umgebracht. Eine heiße Spur führt die beiden Vampire ins Pyre, einen Goth-Club von zweifelhaftem Ruf – Drogen und schneller Sex sind hier an der Tagesordnung. Ausgerechnet dort begegnet Bonne der charismatischen Helania, die dem Täter ebenfalls auf den Fersen ist, weil dieser ihre Schwester getötet hat. Vom ersten Augenblick an ist Boone der schönen Vampirin verfallen, doch kann er ihr auch vertrauen? Hat sie möglicherweise sogar etwas mit den Morden zu tun? Dann gerät Helania selbst ins Visier des Killers, und Boone tritt den schwersten Kampf seines Lebens an. Den um seine große Liebe…

Meine Rezension: »Schwur des Kriegers« Band 4 der Black Dagger Legacy Reihe habe ich voller Spannung erwartet.  Optisch passt das Buch mit seinem weißen Cover perfekt zu den Vorgängerbänden und auch inhaltlich steht es ihnen in nichts nach.  Unterhaltsam, spannend, erotisch mit einem Hauch Krimi präsentiert sich die Geschichte und hat damit  genau die richtige Mischung um die Welt um sich herum zu vergessen.

Endlich wieder zurück in Caldwell tauche ich in die Geschichte ein und lasse mich von ihr mitreißen. Treffe alte Bekannte wieder, lerne neue Charaktere kennen und jage einem Serienkiller hinterher. Was ich äußerst spannend finde.  Nicht zuletzt weil ich Bruder (Ex-Cop) Butch O’ Neal bei den Ermittlung über die Schulter gucken darf. Ich freue mich immer, wenn die Brüder der Black Dagger einen etwas größeren Part in der Spin-Off-Reihe-Legacy  bekommen. Im Laufe der Geschichte verdichten sich die Beweise in eine ganz bestimmte Richtung, doch J.R. Ward wäre nicht J.R. Ward, wenn sie es mir so einfach machen würde. Geschickt legt sie falsche Spuren und suggeriert mir den Mörder schon im Sack zu haben, doch dann….

Oh nein, dass verrate ich euch nicht. Müsst ihr schon selbst lesen!

»Schwur des Kriegers« weicht geringfügig von dem Schema der ursprünglichen Black Dagger Romane ab, es herrscht eine andere Stimmung. Mehr Krimi als Mystik aber ich muss ehrlich sagen mir gefällt die kriminalistische Note sehr gut. Die Jagd nach dem Mörder hebt das Black Dagger Universum noch einmal in eine andere Sphäre und eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Für mich dürfte es gern öfter einen Ausflug in die Krimiecke geben.

Auch wenn diesmal die Jagd nach dem Serienkiller im Vordergrund steht, kommen die Liebesgeschichte sowie der erotische Part zwischen Helania und Boone  dennoch nicht zu kurz. Beides wurde gekonnt in die Geschichte integriert. Ferner ist das Zusammenspiel zwischen den  jungen Wilden und den gestandenen Brüdern der Bruderschaft ein schönes Beibrot.

Fazit: „Schwur des Kriegers – Black Dagger Legacy 4“ bietet pures Lesevergnügen mit entsprechendem Suchtpotential. Gute Unterhaltung garantiert! Spannend, erotisch, emotional, mystisch, mit einem Spritzer Krimi. Klare Leseempfehlung von mir!

5 von 5 Sterne

Eure Catherine

Tipp: »Winternacht« – Black Dagger Band 34 erscheint am 14. Dezember 2020
____________________________________________________________
Unbezahlte Werbung wegen Markennennung! / Vielen herzlichen Dank an @Heyne_Verlag und das #Bloggerportal für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Produktinformation
J. R. Ward – Black Dagger Legacy 4 – Schwur des Kriegers – FantasyTaschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Heyne Deutsche Erstausgabe 09.06.2020
ISBN: 978-3-453-32079-6
Preis: 9,99 €

Veröffentlicht unter Rezensionen, Rezensionen - Fantasy | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Karin Müller – Ein Schotte kommt selten allein – Roman

Klapptext:

7 Tage Schottland.
Ein Bus voller Touristen.
Und mittendrin die große Liebe.

Zu ihrem vierzigsten Geburtstag bekommt Janne von ihren Freundinnen eine Busreise nach Schottland geschenkt. Der absolute Albtraum! Denn obwohl Janne Schottland liebt, findet sie, dass eine Busreise höchstens etwas für Senioren und Langweiler sind. Und spätestens als sie eingeklemmt zwischen dem überkorrekten Reiseleiter und lauthals singenden Outlander-Fans sitzt, ist sie sich sicher: NIE WIEDER! Als Janne beim Whisky-Tasting etwas zu tief ins Glas schaut, landet sie prompt im falschen Bus: neben dem unglaublich netten Schotten Alex. Und plötzlich findet Janne Busfahren gar nicht mehr so furchtbar …

Meine Rezension: Lustig, humorvoll aber leider auch ein bisschen too much

»Ein Schotte kommt selten allein«  – Nicht genug das das Wort „Schotte“ im Titel vorkommt, dass allein hat Potenzial mich zu triggern das Buch zu kaufen, hat der Roman auch noch ein sehr lustiges Cover.  Die abgebildeten grünen Hügeln der Highlands, das Hochlandrind, der Dudelsack, die Rosen, das süße Cottage, das obligatorische Schaf und der rote Bus schreien himmelhoch Schottland. Mehr Klischee geht wirklich nicht – mag sich manch einer denken – aber es funktioniert, zumindest bei mir. Es ist kitschig keine Frage, aber auf eine liebenswerte Art, die mich anlächelt und ruft kauf mich.  Die Kurzbeschreibung hätte es schon nicht mehr gebraucht, spätestens als ich das Cover sah, wusste ich, dass ich das Buch lesen muss.

Als Janne von ihren Freunden zum 40. Geburtstag eine Busreise nach Schottland geschenkt bekommt, ist es für sie ein absoluter Albtraum, denn Janne hasst Busreisen. Sie hasst Menschen, vor allem viele Menschen auf engem Raum und erst recht mit ihnen eingepfercht in einem Bus durch Schottland zu reisen und das lässt sie ihre Mitreisenden aber auch den Leser spüren.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und nimmt mich gerade bei den Landschaftsbeschreibungen  mit. Das Kopfkino kommt gut in Gang und weckt Urlaubserinnerungen. Skurrile, authentisch ausgearbeitete Charaktere tragen zur Unterhaltung bei.  Auch vom Kern der Geschichte bin ich sehr angetan, doch mit Janne werde ich nicht warm. Mit ihr, hat die Autorin, nicht die typische sympathische Protagonistin geschaffen. Janne eckt an, schlägt quer, sorgt für den ein und anderen Lacher, aber identifizieren kann ich mich mit ihr nicht, selbst mit ihr befreundet zu sein empfände ich als nervig.  Denn Janne ist sehr zynisch und äußerst unzufrieden mit ihrem Leben. Ihre ganze Art  ist anstrengend, chaotisch, bissig, verkorkst vor allem was ihr Verhältnis zu Männern betrifft. Dazu läuft es mit dem Job nicht rund. Sie sieht in allem nur das Negative und quengelt sich durchs Leben. Das einzige an dem ihr etwas liegt sind ihre beiden Katzen. Das spiegelt sich auch in ihrem virtuellen Reisetagebuch. Hätten ihre Freunde ihr Gejammer und die wahren nicht beschönigten Reiseeinträge jemals gelesen, würden sie wohl niemals wieder ein Wort mit ihr wechseln.

Als Janne zu Beginn der Reise in den Bus einsteigt sitzt sie auf einem ziemlich hohen Ross und von dort nimmt sie schonungslos ihre Mitreisenden aufs Korn. Ob nun Outlanderfan, die kölsche Frohnatur, die alleinerziehende Mutter mit Kind oder der Reiseleiter – okay der ist wirklich eine skurrile Figur – jeder bekommt sein Fett weg.

Stellenweise dachte ich die Autorin will dem Leser unbedingt die Reise vermiesen, dabei ist es nur der sarkastische Unterton ihrer Protagonistin der mich die Welt durch Jannes Augen sehen lässt und mir fast das Vergnügen dieser buchigen Schottlandreise vergällt. Zum Glück gibt es die äußerst lustigen und humorvollen Stellen im Buch, bei denen ich laut loslachen musste, dazu die schönen Landschaftsbeschreibungen und natürlich Alex. Oh ja…. Alex reißt das Ruder rum. Ihn muss Frau einfach lieben. Je anstrengender Jane wird, so dass ich über sie nur noch mit dem Kopf schütteln kann, je geerdeter ist Alex. Er ist lieb, er ist nett, er zeigt ihr das Schöne im Leben und beweist, dass eine Rundreise nicht wie die andere ist. Schade nur, dass Janne selbst in den romantischsten Situationen ihre Gedanken nicht ausschalten kann. Der ewige Disput mit dem trotzigen Stimmchen in ihrem Kopf  nervt gewaltig.

Wenn man sich mit Janne arrangiert und über ihre nervige Art hinwegsieht erwartet einen eine leichte, humorvolle Lektüre. Empfehlenswert für Liebesromanleserinnen und für alle die Inspiration für ihre eigene Schottlandreise suchen.

Fazit: Flashbacks, Urlaubserinnerungen,  jede Menge humorvolle Szenen und eine äußerst nervige Protagonistin ergeben eine leichte, humorvolle nicht zu ernst zu nehmende Lektüre.

3,5 von 5 Sterne

Eure Catherine
____________________________________________________________
Unbezahlte Werbung wegen Markennennung! / Vielen herzlichen Dank an @Penguin_Verlag  und das #Bloggerportal für die Zusendung des Rezensionsexemplars!

Produktinformation
Karin Müller – Ein Schotte kommt selten allein – Roman
Broschiert: 480 Seiten
Verlag: Penguin  11.05.2020
ISBN: 978-3-328-10453-7
Preis: 10,00 €

Veröffentlicht unter Rezension - Roman, Rezensionen | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Emma Scott – ALL IN – Zwei Versprechen – Roman

Klapptext: Zu lieben ist das größte Wagnis, das Einzige, was zählt…

Vom ersten Moment an wusste Theo, dass Kacey die Eine für ihn war. Doch sie gehörte zu dem einen Menschen, für den er alles tun, alles aufgeben würde. Theo war für Kacey bestimmt, doch sie nicht für ihn. Als ihrer beider Leben entzweigerissen wird und Kacey den Halt zu verlieren droht, ist er es, der sie vor dem Schlimmsten bewahrt. Vereint in ihrem Schmerz entwickelt sich eine tiefe Verbundenheit zwischen ihnen, die beiden den Mut gibt, wieder an ihre Träume zu glauben. Doch als klar wird, dass ihre Gefühle weit über Freundschaft hinausgehen, stehen sie vor der größten Herausforderung: ihre Versprechen einzulösen und der Liebe eine Chance zu geben.

Meine Rezension: Band 2 des All-In-Duetts lag fast ein Jahr auf meinem SUB. Was habe ich mir dabei nur gedacht. Das hatte das Buch nicht verdient. Doch nach dem super traurigen Ende von Band 1 fürchtete ich mich vor dem was da nun kommen musste; vor der Trauer, dem Verlust, den Schuldzuweisungen oder würde die Autorin das Thema überspringen und gleich mit einer neuen Liebe beginnen?  Jedenfalls wollte ich das Buch nicht mal eben zwischendurch lesen, sondern auf die richtige Stimmung dafür warten. Nun war es endlich so weit. Ich nahm das Buch zur Hand, begann zu lesen und konnte es nicht mehr weg legen.

Der Roman schließt direkt an die Ereignisse von Band 1 an. Nach Johnas Tod brach nicht nur für Kacey und Theo eine Welt zusammen, auch für seine Eltern und Freunde wurde es schwer. Jeder geht anders mit dem Tod eines geliebten Menschen um. Für Kacey und Theo ist es ein langer Weg hinaus aus der Trauer, die erste Annäherung aus der sich eine tiefe Freundschaft entwickelt und dann die Erkenntnis, das da eigentlich viel mehr als nur Freundschaft im Spiel ist. Die Angst… allgegenwärtig, fast greifbar und die Schlüsselfragen: Können wir unseren Gefühlen vertrauen? Was passiert wenn wir die Freundschaft auf eine höhere Stufe heben? Werden wir damit dieses zarte Band für immer zerstören?  Oder wartet am Ende des Regenbogens das Glück auf uns? Nun das müsst ihr selbst herausfinden, denn ich möchte euch nicht Spoilern.

Die Autorin schafft es dieses sensible Thema sehr berührend auf Papier zu bringen. Sie schildert die Trauer der einzelnen Personen, die sich daraus resultierenden Handlungen, verwebt alles miteinander und erschafft einen wundervollen, traurigen und hoch emotionalen Roman, der am Ende den Leser mit einer gehörigen Portion Hoffnung im Herzen zurücklässt.

Die Geschichte traf mich mitten ins Herz. Ich habe geweint und gelacht, war überwältigt und gefesselt, hing an den Zeilen und habe das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Danke, Emma Scott, es geschieht äußerst selten, dass mich ein Buch, eine Geschichte so sehr mitnimmt und berührt. Besser geht es nicht!  Ich bin begeistert!

Fazit: Achtung! Taschentuch-Alarm!  »ALL IN – Zwei Versprechen« eine der schönsten und traurigsten  Liebesgeschichten geht in die zweite Runde.  Berührend, fesselnd, traurig, herzzerreißend und gleichzeitig wunderschön. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die mich einfängt und begeistert. Ein echtes Lesehighlight für mich! Unbedingt lesen, ihr werdet es nicht bereuen.

5 von 5 Sterne

Eure Catherine

Reiheninfo:
Band 1 – ALL IN – Tausend Augenblicke
Band 2 – ALL IN – Zwei Versprechen
____________________________________________________________
Unbezahlte Werbung wegen Markennennung! / Selbst gekauft! #Buchladenliebe

Produktinformation
Emma Scott – ALL IN – Zwei Versprechen – Roman
Broschiert: 416 Seiten
Verlag: LYX –  Deutsche Erstausgabe 2019
ISBN-13: 978-3-736-30835-0
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Preis: 12,90 €

Veröffentlicht unter Rezension - Roman, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

J. R. Ward – Into the Fire – Roman

Klapptext: Das Feuer verzeiht keine Fehler…

Anne Ashburn ist Firefighterin mit Leib und Seele. Kein Feuer ist ihr zu gefährlich, kein Risiko zu hoch. Doch bei einem Einsatz unterschätzt sie die Gefahr und kommt fast ums Leben. Nur eine extreme Rettungsaktion von Danny Maguire, dem Bad Boy des Fire Departments, bewahrt sie vor dem sicheren Tod. Verletzt an Körper und Seele hat Anne danach nur noch ein Ziel: den Brandstifter zu finden, der für das Feuer verantwortlich ist, das ihr Leben so drastisch veränderte. Immer wieder trifft sie während ihrer Ermittlungen auf ihre alte Einheit – und Danny! Dabei lodern auch längst vergessene Gefühle wieder auf …

Meine Rezension: Mit »Into the Fire« entführt uns die Autorin diesmal in die eindrucksvolle und gefährliche Welt der Firefighter und ihrer Familien. Anne hat es als Frau nicht einfach sich in einer Männerdomäne zu behaupten und ihren Platz auf der Wache hart erkämpft. Selbst ihr eigener Bruder sieht nicht gern, dass sie sich dem Feuer stellt und diesen einzigartigen Tanz, bei dem jeder falsche Schritt ihr letzter sein könnte, tanzt. Doch das Feuer liegt ihr im Blut, es ist tief in ihren Genen verankert. Deshalb trifft es sie besonders hart, als sie ihren Beruf nach einem lebensbedrohenden Erlebnis im Einsatz nicht mehr ausüben kann. Doch sie gibt nicht auf, sie kämpft sich zurück ins Leben und findet einen anderen Weg zurück ins Berufsleben. Als Brandermittlerin kämpft sie für die Opfer der Feuer, für jene die in den tanzenden Flammen ihr Leben ließen.

Als ich den Roman im Buchladen sah musste ich ihn kaufen. Seit Jahren bin ich J. R. Ward und ihren Geschichten verfallen, denn sie ist immer für eine Überraschung, eine neue Wendung, sowie Herzschmerz vom feinsten gut. Diesmal also keine Vampire oder übersinnliche Wesen, sondern Firefighter. Das machte mich sehr neugierig und die Erwartungen waren dementsprechend hoch. Ich wurde nicht enttäuscht.

Das Thema wurde exzellent umgesetzt. J. R. Ward zeigt das Leben auf der Wache sehr realistisch, mit all seinen Schatten und traumatisierenden Ereignissen. Sie erschafft charakterstarke Figuren die mitten im Leben stehen und dennoch täglich mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen haben. Das alles eingebettet in eine super spannende Geschichte. Sexy Firefighter, eine starke Protagonistin und jede Menge knisternder schwelender Funken  zwischen Anne und Danny runden das Gesamtbild ab. Ich habe es sehr genossen den Roman zu lesen. Das Kopfkino kam sofort in Gang und ließ mich das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlingen. Die Autorin hat einen wundervollen bildlichen Schreibstil der mich abholt und nicht mehr loslässt. Sie zieht mich mit ihren Worten in die Geschichte und ich kann förmlich die Sirenen in meinem Kopf hören und den Rauch des Feuers auf meiner Zunge schmecken. Gespannt begebe ich mich mit Anne auf die Suche nach dem Brandstifter. Wem kann sie vertrauen, wer ist Freund, wer Feind? Und dann ist da noch Danny… Danny, der sie gerettet hatte, der mit ihr eine prickelnde, leidenschaftliche Nacht verbrachte. Danny… der eine Feuersbrunst in ihrem Herzen entfachte, eine  brennende zügellose Leidenschaft die sie seitdem verzehrte. Danny der ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf geht.

Spannung, Herzschmerz, Erotik – der Roman hat alles was ein Frauenherz höher schlagen lässt. Mir hat er sehr gut gefallen und ich hoffe sehr, dass der Verlag auch die anderen Bände herausbringt.

Fazit:  Zurücklehnen und Genießen! Es wird heiß, hoch emotional und super spannend. Klare Leseempfehlung von mir.

5 von 5 Sterne

Eure Catherine
____________________________________________________________
Unbezahlte Werbung wegen Markennennung! / Selbst gekauft! #Buchladenliebe

Produktinformation
J. R. Ward – Into the Fire – Roman
Broschiert: 464 Seiten
Verlag: LYX 1. Aufl. 30.04.2020
ISBN: 978-3-736-31100-8
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Preis: 15,00 €

Veröffentlicht unter Rezension - Roman, Rezensionen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen